Sind Pinnenpilot und Spitzgatter kompatibel?

Pinnenpilot

Den Pinnenpiloten (Raymarine ST1000) hatte ich noch einen Tag vor dem Start meines 10-wöchigen Sommertörns erworben. Ich hatte zu dem Zeitpunkt noch keinen Schimmer, wie ich das Gerät am Heck meines Spitzgatters befestigen sollte, geschweige denn, ob ich die richtige Stromversorgung im Cockpit habe. Außerdem beschwor ich alle guten Geister, einschließlich Rasmus, dass die Abmessungen meiner Pinne & Co. in dem Rahmen sind, so dass ich keine zusätzlichen Adapter oder Verlängerungen zur korrekten Befestigung meines hoffentlich bald einsetzbaren elektrischen Steuermannes benötigte. Ersatzteile unterwegs zu besorgen kann sehr nervig werden. Ich glaube, niemand legt gerne wegen eines fehlenden Zubehörteils mehrere zusätzliche Hafentage ein. Wobei ich auch schon Leute getroffen habe, die das wegen eines nicht ganz astrein funktionierenden Zweit-TVs an Bord ernsthaft getan haben (siehe meine Begegnung in Brunsbüttel)

Was es alles zu beachten galt

Wie ich der Bedienungsanleitung entnahm, sind die wichtigsten beiden Punkte zur Montage folgende:

1. Der Befestigungspunkt an der Pinne muss auf einer Ebene mit der Schubstange liegen. Der Pinnenpilot muß dafür waagerecht angebracht werden.

2. Der Abstand vom Drehpunkt der Pinne muss stimmen. Der Hersteller gibt ein genaues Längenmaß vor, wie weit die Ruderwelle vom Befestigungspunkt des Pins für die Schubstange entfernt sein darf.

Letzteres war mir vor dem Kauf ehrlich gesagt nicht bewusst gewesen. Ich war davon ausgegangen, dass man die Schubstange auf die bevorzugte Distanz einstellen kann. Ansonsten hätte ich wahrscheinlich vorher gemessen und festgestellt, dass der Pinnenpilot so weit achtern montiert werden soll, dass das andere Ende des Gerätes über das spitze Heck der Hoppetosse seitlich hinausragt. Diese Erkenntnis hatte ich dann allerdings aus Zeitmangel erst am dritten Törntag in einer recht einsamen Ecke des Hafens in Rendsburg. Ich wollte am übernächsten Tag mit größeren Schlägen auf der Ostsee beginnen, also musste eine schnelle, pragmatische Lösung her.

 

  1. Pinnenpilot Raymarine & Pinnenarretierung Tiller Lock Seasure

    Pinnenpilot Raymarine & Pinnenarretierung Tiller Lock Seasure

    Pinnenpilot Raymarine Cockpitverbreiterung

    Pinnenpilot Raymarine Cockpitverbreiterung

 

 

 

 

 

 

 

 

Nächste Vorhaben:

– Koppelung mit GPS über NMEA

– Koppelung mit einer Windlupe, damit der Pilot einen bestimmten Kurs zum Wind halten kann

– Fernbedienung eher nicht auf meinem 7m Schiff

Über Autor Zeige alle Beiträge Autorenseite

Stefan

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.